Mein Warenkorb

 

(0) 241 955 09 230

Kochtöpfe, Pfannen und anderes Kochgeschirr

Um gute Koch- und Bratergebnisse zu erzielen, benötigen Töpfe, Pfannen, Bräter und Woks ein Mindestmaß an Pflege. Viel ist hierzu nicht zu beachten, da hochwertiges Kochgeschirr viele kleine Fehler verzeiht. Trotzdem wird durch die richtige Pflege die Lebensdauer erhöht und perfekte Speisen gelingen leichter, wenn einige Dinge beachtet werden.

Reinigung

Nach jedem Gebrauch sollten alle Kochgeschirre immer gründlich gespült und gut abgetrocknet werden. Zur Reinigung verwenden Sie bitte heißes Wasser, handelsübliches Spülmittel, ein weiches Tuch, einen Schwamm oder eine sanfte Bürste. Nicht geeignet zur Reinigung von Töpfen und Pfannen sind harte Gegenstände, Stahlwolle oder scheuernde Reinigungsmittel. Dies gilt insbesondere für beschichtete Oberflächen.

Beschichtete Pfannen und Gusseisen Kochgeschirr sollte nicht in derGeschirrspülmaschine gereinigt werden. Dieses gilt ebenso für Töpfe und Pfannen mit Holzgriffen sowie Glasdeckel. Besonders hartnäckige Verschmutzungen bei nicht Antihaft beschichteten Töpfen und Pfannen lassen sich leicht entfernen, wenn in das Kochgeschirr etwas Wasser und ein Esslöffel Spülmaschinenreiniger gegeben wird. Am besten wird die Lösung aufgekocht und über Nacht stehen gelassen. Am nächsten Tag kann das Kochgeschirr leicht gereinigt und sorgfältig mit heißem Wasser ausspült werden.

Schutz von Herd - Oberflächen

Die Oberflächen von Cerankochfeldern und Induktionsherden sollten immer frei von Salzkörnern oder ähnlichen Partikeln sein. Besonders kleine Gegenstände, die zwischen Kochgeschirr und der Oberfläche eines Herdes kommen, können unter Umständen zu Kratzern auf der Glasoberfläche des Herdes führen.

Um Kratzer auf einem Cerankochfeld zu vermeiden, heben Sie Ihre Pfannen beim Versetzen auf dem Kochfeld immer an.
BergHOFF übernimmt für diese Schäden keine Haftung.

Bei Pfannen mit freiliegendem Aluminiumboden kann es auf Ce­rankochfeldern beim Hin- und Herschieben der Pfanne zu Abriebspuren auf dem Kochfeld kommen. Diese können in der Regel mit einem Ceranreiniger entfernt werden.

Beschichtete Töpfe und Antihaft Pfannen

Die beste Pflege, die sie ihrer Pfanne geben können, liegt im Verzicht auf das Braten bei zu hohen Temperaturen. Der Pfannenkörper wird weniger strapaziert und der Boden verzieht sich nicht. Die Nutzung von Pfannenwendern aus Holz oder Kunststoff trägt ebenfalls zur Langlebigkeit der Pfanne bei und schont die Keramikbeschichtung.

Verwenden Sie auf allen Herdarten niedrige und mittlere Hitzestufen, um der Pfanne eine schrittweise und gleichmäßige Erhitzung zu ermöglichen. Wenn Fleisch, Geflügel oder Fisch scharf angebraten werden soll, erfordert dies ein Heraufschalten der Wärme von mittlerer auf höhere Temperatur. Aber sobald die Pfanne warm ist und das Essen beigefügt ist, sollte die Hitze zurückgedreht werden. Die Pfanne sollte nicht auf maximaler oder hoher Hitze verwendet werden, da hohe Oberflächentemperaturen die antihaftende Kochoberfläche zerstören  können.

Braune Verfärbungen an Edelstahl Kochtöpfen und Bratpfannen - Flugrost

Rostfreier Edelstahl mit der für hochwertige Kochgeschirre üblichen 18/10 Stahlqualität ist aufgrund seiner chemischen Zusammensetzung rostbeständig. Empfindlich ist das Material allerdings gegenüber Flugrost (Fremdrost). Flugrost entsteht, wenn Eisenpartikel in Verbindung mit Wasser mit der Oberfläche des rostfreien Edelstahls in Kontakt kommen. Die natürliche Passivschicht, die den Edelstahl vor äußeren "Angriffen" schützt, wird infolge zerstört und Fremdrost tritt auf. Häufig kann die Ursache für Flugrost (Eisenteilchen) schwer festgestellt werden. Diese können z. B. alte Wasserleitungen aus Eisen, Kochtöpfe oder Kochtopf - Deckel mit Eisenschrauben oder einfache Küchenmesser mit rostenden Klingen sein, die zusammen mit Kochtöpfen und Pfannen in der Geschirrspülmaschine gereinigt werden. Rechtzeitig behandelt lässt sich Flugrost mit handelsüblichem Edelstahl - Pflegemittel leicht entfernen.

Kleine Löcher im Boden von Töpfen und Pfannen - Lochfrass

Die meisten im Haushalt verwendeten Salze enthalten unter anderem Chlor (NaCi). Dieser Zusatzstoff kann bei unsachgemäßer Anwendung des Salzes Chloridfraß auslösen. Bleibt Salz längere Zeit im Wasser am Boden von Töpfen und Pfannen liegen, so kann sich so genannter Lochfraß am Boden von Kochgeschirr bilden. Dieses sind kleine Punkte am Boden des Kochgeschirres. Lochfraß kann verhindert werden, wenn Salz nur in kochendes Wasser oder zu heißen Speisen gegeben wird.

Blaue oder bunte Verfärbungen

Edelstahl Kochtöpfen, Bratpfannen, Woks oder Brätern entstehen während oder nach Koch- und Spülvorgängen. Rostfreier Edelstahl (18/10 Stahl) neigt dazu, eine Schutzschicht vor gewissen Speiseinhaltsstoffen und Spülmitteln zu bilden. Verfärbungen entstehen, wenn sich Magnesium und Silikationen mit Sauerstoff verbinden. Alles ist in Lebensmitteln und Leitungswasser enthalten. Unter bestimmten Bedingungen kann diese Schicht sichtbar werden. Die Verfärbungen selber sind weder gesundheitsschädlich, noch beeinflussen sie die Qualität, Haltbarkeit oder Gebrauchsfähigkeit des Kochgeschirres. Mit handelsüblichen Metallputzmitteln oder einer Essig- bzw. Zitronenlösung lässt sich die Verfärbung entfernen.

Kalkflecken auf Kochgeschirr - Kesselstein

Neben blauen Verfärbungen kann sich an Edelstahlflächen so genannter Kesselstein bilden. Dabei handelt es sich um einfache, durch Wasser verursachte Kalkflecken oder Kalkablagerungen, die sich mit einer Essig-Wasser-Lösung (1 Teelöffel Essigessenz oder Zitronensaft auf 5 Teelöffel Wasser) entfernen lassen.